Rezept des Monats

Kürbiskernbrot

so saftig wie unser Chardonnay ist auch dieses unwiderstehliche Kürbiskernbrot

Endlich wieder feldfrischer Kürbis auf dem Tisch

Kürbis macht nicht nur aus dem Topf oder dem Ofen eine gute Figur. Gebacken als Brot zeigt er seine verführerisch saftige Seite. Nicht nur zu einer deftigen Vesper oder Brotzeit mit lokalen Spezialitäten, auch zum Frühstück mit herzhaften Aufstrichen begeistert diese Kreation.

Gesund und lecker, Kürbiskernbrot

Zubereitungszeit ca. 1:15 Std., Vorbereitungszeit ca. 30 min.

Zutaten

  • 200 g Hokkaidokürbis
  • 150 g Erbsenmilch z.B. von vlyfoods, oder alternativ Kuhmilch
  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Roggenmehl
  • 100 g Vollkorn-Reismehl, oder alternativ Vollkornmehl
  • ¼ TL Currypulver
  • 15 g Salz
  • 120 g Wasser
  • 15 g Sauerteig
  • 1 Handvoll Kürbiskerne

Los gehts:

Anleitung

  1. Kürbis in kleine Stücke schneiden, im Backofen bei 175 Grad rund 20 Minuten weich backen. Kürbis zusammen mit Erbsenmilch fein pürieren. 
  2. in einer großen Schüssel Mehle, Salz und Currypulver vermengen. Danach mit Kürbispüree, Wasser und Sauerteig zu einem homogenen Teig verkneten. 
  3. Teig zu einer Kugel formen, abdecken und rund 2–3 Stunden gehen lassen. nochmals durchkneten und wieder für ca. 3 Stunden gehen lassen. Anschließend Kastenform fetten, Teig nochmals durchkneten, in die Form geben und 5 bis 8 Stunden (je nach Temperatur) gehen lassen.
  4. Ofen auf 175 Grad vorheizen. Teig befeuchten, mit Kürbiskernen bestreuen und in den vorgeheizten Backofen geben. ½ Tasse Wasser auf den Backofenboden kippen, Tür sofort schließen und Brot rund 40 Minuten backen. 
  5. In den letzten 10 Minuten der Backzeit, Ofentür ein- bis zweimal öffnen, sodass die Feuchtigkeit entweichen und das Brot schön knusprig werden kann. 
  6. Sobald die Kruste leicht braun ist, Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Saftiger und geschmackvoller als dieses war noch kein Brot zuvor. Es ist eine super Idee um mal Abwechslung und Farbe auf den Tisch zu bringen. Dieses Rezept wurde uns mit freundlicher Unterstützung von Schwesternküche.de zur Verfügung gestellt. Bei Lara und Katharina findet ihr tolle Rezepte und Anregungen zum Kochen und Backen.

Unsere Weinempfehlung zu einer herrlichen Vesper-Platte: 2020 Chardonnay vom Kalkmergel, dieser gehaltvolle Weisswein hat richtig was in sich. Er bringt reife Aprikosen, warme Würze und mächtig Struktur mit. Ein idealer Begleiter zu herbstlicher Küche und auch als Rotwein-Alternative. Zum Wohl!

Weitere Neuigkeiten

Die Natur rund um das Modenbachtal, die Sonne und die Vielfalt der Böden – all das ist Heimat und prägt uns und unsere Weine.

Barbara Klein
Inhalt bearbeiten
Jetzt Newsletter abonnieren!
Kennen Sie schon unseren Newsletter?

Jetzt abonnieren!

Weintasting@home, live und in Farbe

Liebe Weinfreunde/innen,

 

bitte beachten Sie, dass Verkostungen nur nach der 3G- Regel erlaubt sind. Ein offizieller Schnelltest darf nicht älter als 24 Std. sein, ein PCR Test nicht älter als 48 Stunden.

Wir bitten für Verkostungen um telefonische Anmeldung unter der neuen Nummer: 06323/ 986 980. Bitte kommen Sie künftig in die Weinstrasse 41 in Hainfeld/ gegenüber der Kirche.

 

Gleich für den kostenfreien Newsletter anmelden und im November bei unserer Online-Weihnachtsweinprobe dabei sein.

 

Bleiben Sie gesund und bis bald,

 

Ihre Kleins & das gesamte Team

 

 

Kennen Sie schon unseren neuen Blanc & Blanc? 

Der Star für den Herbst ;)

Hier investiert Europa in die Weinwirtschaft

mit öffentlicher Förderung im Rahmen der Nationalen Stützungsregelungen für den Weinsektor in Deutschland gemäß Artikel 50 und 51 der Verordnung (EG) Nr. 1208/2013
Vorhaben: Bauliche und/oder technische Investitionen in Unternehmen der Weinwirtschaft.

Seit über 360 Jahren ist der Weinbau unserer Familie in Hainfeld Tradition und wir stehen heute wie damals für Fortschritt, Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Durch die Förderung der EU und des Landes konnten wir im Jahr 2021 eine neue und moderne Abfüllanlage in Betrieb nehmen. Diese unterstützt uns im Bestreben qualitativ hochwertige Weine ressourcen- und produktschonend abzufüllen. Wir werden gefördert vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.